Schwimmbecken Stadtbad Radeberg

Ende der Freibad-Saison 2020 im Stadtbad Radeberg

Am 16. September endete die Saison im Radeberger Freibad. Und dieses Jahr war tatsächlich alles „anders“. Zunächst sah es noch bis Anfang Mai so aus, als ob Freibäder im Sommer 2020 komplett geschlossen bleiben müssen. Somit wurden auch im Radeberger Freibad keine Vorbereitungen für den traditionellen Saisonstart am 15. Mai getroffen, vier bis sechs Wochen sind dafür in der Regel eingeplant. Sowohl die Stadtverwaltung also auch der Verein, welcher das Freibad seit vielen Jahren in Eigenregie betreibt, waren dann doch sehr überrascht, als die sächs. Corona-Verordnung eine Öffnung von Freibädern ab dem 18.05.20 grundsätzlich erlaubte. Dies setze ein genehmigtes Hygienekonzept voraus, welches natürlich mit verschiedenen Auflagen verbunden war. Nun galt es keine Zeit zu verlieren und in kürzester Zeit die allgemeinen Vorbereitungsarbeiten durchzuführen und zudem besagte Auflagen mit geeigneten Maßnahmen umzusetzen. Der größte bauliche Aufwand war die Errichtung eines Drehkreuzes im Eingangsbereich, um einen Ausgang, getrennt vom Eingang, zu schaffen. Dafür stellte die Stadt Radeberg unbürokratisch einen mittleren vierstelligen Betrag zur Verfügung. Weiterhin galt es Verhaltensregeln zu formulieren, notwendige Hinweisschilder im Objekt anzubringen und Bodenmarkierungen für die Wegeführung und Abstandregeln. Auch hier konnte sich der Badverein auf ansässige Partner und Unternehmen verlassen, die eine schnelle Umsetzung unterstützen. Nach erfolgter Abnahme durch das Gesundheitsamt konnte das Freibad am 1. Juni öffnen.

Die Saison selbst lief verhalten an, offensichtlich herrschte eine allgemeine Verunsicherung unter den Badbesuchern. Dies zog sich die gesamte Saison hindurch und zeigte sich auch darin, dass die zulässige Besucherobergrenze lediglich an zwei Tage erreicht wurde und der Einlass ins Freibad kurzzeitig gestoppt werden musste. Insgesamt kamen ca. 30.000 Besucher ins Freibad, also deutlich weniger, als in den Jahren zuvor. Zwar machte das Sommerwetter seinem Namen alle Ehre, jedoch konnten eben nicht alle Angebote, wie gewohnt, genutzt werden. So fanden nur vereinzelte Einmietungen statt, die Beachvolleyballfelder bleiben gesperrt und auch die Kinderschwimmkurse fielen quasi ins Wasser. Das sorgt in Summe für ein dickes Minus in der Kasse, denn Kosten für Personal, Technik oder die Wasseraufbereitung blieben bestehen. Nun ist der Verein ein weiteres Mal gefordert, die fehlenden Einnahmen zu kompensieren.

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an das gesamte Team vom Stadtbad, dass gerade in dieser unruhigen Zeit wieder ein Stück „Normalität“ in Radeberg einkehrte. Ich hoffe, der Verein findet eine Lösung für die fehlenden Einnahmen, vielleicht meldet sich diesbezüglich noch der eine oder andere Unterstützer. Das Unternehmen „Ihre Wache GmbH“ aus Radeberg hat es vorgemacht und die kompletten Kosten für das Sonnensegel am Spielplatz an den Verein gespendet.