Bernd Rieprich der AG Stadtgeschichte vorm E-Gebäude

Gesichter unserer Stadt: Bernd Rieprich von der AG Betriebsgeschichte Robotron Radeberg

In jeder Gemeinde, in Städten als auch Dörfern, gibt es zahlreiche Lokalheldinnen und Lokalhelden, die sich engagieren oder einfach Dinge bewegen, die unser Leben bereichern und angenehmer machen. Genau diese Menschen, die Gesichter unserer Stadt, kommen an dieser Stelle kurz zu Wort.

Heute stellen wir Bernd Rieprich, passionierter Industriehistoriker der Arbeitsgruppe Betriebsgeschichte ROBOTRON Radeberg, vor.

  1. Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?

    Zuallererst vielleicht für meine Heimatstadt Dessau und deren Umfeld, welches mich geprägt hat und bis heute noch prägt. Elternhaus, Schule, Geschichte und Kultur. Weiterhin für das befriedigende Berufsleben unter nicht immer politisch leichter Situation der jeweiligen Zeit. Und natürlich für das schöne Miteinander innerhalb meiner umfangreichen Familie im Radeberger Umfeld.

  2. Was hat dich dazu bewogen, die Radeberger Industriegeschichte mit zu ergründen?

    Mein recht frühes Ausscheiden aus dem Berufsleben nach der politischen Wende in Verbindung mit dem Interesse an den außergewöhnlichen vielfältigen Produkten und Produktionsverfahren der Industriegründungen in Radeberg ab 1850.

  3. Wenn du heute noch im ehem. Robotron-Gelände (Heidestrasse 70) etwas zu sagen und freie Hand hättest, wie würdest du es gestalten / entwickeln?

    Diesbezüglich habe ich seit vielen Jahren meine Vorstellungen aufgegeben und davon gab es eine Menge. Unter dem derzeitigen besitzrechtlichen und wirtschaftspolitischen Umfeld sind diese jedoch nicht mal als Vision denkbar.

// “Gesichter unserer Stadt” ist ein Gemeinschaftsprojekt der Radeberger Heimatzeitung und mir, Frank Höhme.