Friedensrichter Radeberg Schlichter Mediator Vermittler

Ein Friedensrichter für Radeberg

In seiner letzten Sitzung wählte der Stadtrat einen neuen Friedensrichter für Radeberg. Jens Schuster heißt er, ist 35 Jahre alt und natürlich in Radeberg zu Hause. Derzeit arbeitet er als Prüfungs- und Schulreferent im Landesamt für Schule und Bildung. Im Rahmen einer kurzen persönlichen Vorstellung begründete Herr Schuster seine Bewerbung für dieses Ehrenamt damit, sich zukünftig wieder mehr in seiner Heimatstadt engagieren zu wollen. Dafür zunächst einmal herzlichen Dank!

Aber was genau macht ein Friedensrichter? Seine Aufgabe besteht darin, außerhalb eines Gerichtsverfahrens kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten vermögens- und strafrechtlicher Art in einem Schiedsverfahren zu schlichten. Er agiert als Friedensstifter nach dem Prinzip „Schlichten vor Richten“. Eine Einigung im Schlichtungsverfahren ist kostengünstiger und geht zudem meist schneller als ein gerichtliches Verfahren. Oft sind Streitparteien durch familiäre, geschäftliche oder nachbarschaftliche Beziehungen dauerhaft miteinander verbunden und müssen auch nach Beendigung des Verfahrens noch miteinander auskommen. Dann ist es wichtig, auch Tatsachen zu berücksichtigen, die für den Konflikt der Parteien zwar von wesentlicher oder sogar ausschlaggebender Bedeutung, rechtlich jedoch irrelevant sind.

Gewählt werden Friedensrichter für einen Zeitraum von 5 Jahren, wobei die Wahl auch vom Vorstand des zuständigen Amtsgerichts bestätigt werden muss. In Radeberg war der Posten bedauerlicherweise seit mehreren Jahren unbesetzt.

Viel Erfolg lieber Jens Schuster und möglichst wenig Arbeit.